Kirchenzentrum München Wir bauen gemeinsam Rumänische Orthodoxe Mitropolie  für Deutschland, Zentral- und Nordeuropa

RO | DE

Kammermusik vom Allerfeinsten, Treffpunkt großartiger Musiker: Seit 2003 gibt es den „Chiemgauer Musikfrühling“ und auch in München ist das ambitionierte Festival längst kein Geheimtipp mehr. Alljährlich pilgern Besucher aus Fern und Nah in Richtung Chiemsee, um vor traumhafter Kulisse der Crème de la Crème der internationalen Kammermusikszene zu lauschen.

Dass das 15-jährige Jubiläum in diesem Sommer mit einem besonderen Highlight gekrönt werden müsse, darin waren sich die beiden Festivalleiter Razvan Popovici und Diana Ketler einig. Und feiern den runden Geburtstag nun mit einem Festkonzert mitten im Zentrum der bayrischen Metropole. Ein Geschenk für alle Freunde ausgesuchter Klangkunst, für welches am 14. Juni in der Allerheiligen-Hofkirche der Residenz sämtliche Register gezogen werden: Von seinen jüngsten Auftritten in der New Yorker Carnegie Hall und dem Wiener Musikvereinssaal kommt das hochgelobte Ensemble Raro nach München und bringt prominente Gäste mit. Darunter Stars wie den schwedischen Cellisten Torleif Thedéen oder den russischen Pianisten Konstantin Lifschitz sowie das Nachwuchstalent Marc Bouchkov, der mit seiner Geige gerade zum Sprung auf die großen Bühnen der Welt ansetzt. Alle neun Musiker konzertieren solistisch bei führenden Orchestern und sind zugleich gefragte Kammermusikpartner. Pointierte Programme jenseits des gängigen Repertoires gehören zum Markenzeichen des Festivals. Schon mit Ernst von Dohnányis Sextett für die seltene Besetzung Klavier, Streicher, Klarinette und Horn werden die Künstler diesem Anspruch mehr als gerecht. Vom spätromantischen Melodienfluss des gebürtigen Ungarn führt die Reise ins Frankreich César Francks und zu dessen monumentalem Klavierquintett, mit welcher der Nonkonformist 1878 eine neue Epoche in der französischen Musik einläutete. Die titelgebende „Rhapsodie Roumaine“ des rumänischen Meisters George Enescu kennen Klassikfreunde als furioses Werk für Orchester. Hier erklingt der originelle Reigen sich immer schneller drehender Volkslieder und -tänze in einer neuen Bearbeitung für Klavierquartett. Ein Hörgenuss, den das Ensemble Raro aktuell auch auf einer vielbeachteten CD vorgelegt hat.

» Programm:
ENESCU: Nocturne „Ville d’Avrayen“ *
FRANCK: Klavierquintett f-Moll
DOHNÁNYI: Sextett C-Dur, op. 37
ENESCU: Rumänische Rhapsodie Nr. 1 *
* in der Bearbeitung für Klavierquartett von Thomas Wally
 
» Mitwirkende:
ENSEMBLE RARO & FRIENDS:
Marc Bouchkov, Alexander Sitkovetsky · Violine
Razvan Popovici · Viola
Justus Grimm, Torleif Thedéen · Violoncello
Thorsten Johanns · Klarinette
Olivier Darbellay · Horn
Diana Ketler, Konstantin Lifschitz · Klavier
 
» Weitere Infos:
 
» Karten:
Karten zu 29,00 € bis 39,00 € sind erhältlich beim KONZERTWERK MÜNCHEN (www.konzertwerk-muenchen.de, Tel. 089. 2324 1819) sowie (zzgl. VVK-Gebühren) bei München Ticket und allen bekannten Vorverkaufsstellen.
 
» Veranstalter:

Konzertwerk München im Auftrag des Vereins der Freunde & Förderer des Chiemgauer Musikfrühlings e.V. <img src="/images/galerii-foto/2018/concert_rapsodia/rapsodia.jpg" alt="" width="669" height="948" /

Gottesdienstprogram

Sonntags wird die Göttliche Liturgie in der Alten Haidhauser Kirche (Kirchenstr. 37, 81675 München) gefeiert.

Die täglichen Gottesdienste über die Woche (Montag –Samstag) finden in der Kapelle des Hl. Siluan (Paul-Heyse-Str. 19, 80336 München) statt.

Mon., Do., Sa.

08:00 - Orthos

18:00 - Vesper

Mittwoch

08:00 - Orthos

18:00 - Jesus-Gebet

Freitag

08:00 - Orthos

18:00 - Krankensalbung

Anmerkung: Es kann sein, dass es Änderungen in dem Programm gibt. Um den ganzen Monatsprogramm zu sehen, bitte gehen Sie hier