-->

Spenden fürs Kirchenzentrum

Zahlungsempfänger: Rum. Orth. Metropolie - Kirchenzentrum München
IBAN: DE76 7509 0300 0005 1307 35
BIC: GENODEF 1M05
Verwendungszweck: Kirchenbau

PS Sofian

An die
Gemeindemitglieder, Freunde Förderer und Spender
für das Kirchenprojekt des Rumänisch-Orthodoxen Kirchenzentrums in München

 

Brüder und Schwestern in Christus
Liebe Freunde und Förderer,

 

ich freue mich, dass die Tatsache, Ihnen die Spendenquittungen für das Jahr 2015 zu übergeben, mir zugleich die Möglichkeit bietet, Ihnen einige Zeilen zum Stand unseres Projektes zu schreiben.

 

1. Die Baugenehmigung wurde erteilt, die Baufläche entwaldet

 

Letztes Jahr schrieb ich, dass die Bauarbeiten im Juni 2015 anfangen würden. Das ist aber leider nicht möglich gewesen, weil sich die Aushändigung der Baugenehmigung wesentlich verzögerte. Sie wurde uns aber stattdessen pünktlich zu unserem Nationalen Feiertag, am 1. Dezember 2015 erteilt, als ein Zeichen der Segnung „von Oben“ für das Werk im Nutzen unseres Volkes. Am 28.-29. Dezember hat auch die erste Vorarbeit begonnen, nämlich die Entwaldung des Baugeländes, so dass nun alles für die Fundamentausgrabung bereit ist.

 

2. Beginn der Bauarbeiten: zweite Woche im Mai 2016

 

Nun werden die Pläne von den Architekten und Fachplanern erstellt, damit die Arbeit den Bauarbeitern übergeben werden kann. Der Termin, den wir uns für den Beginn der Bauarbeiten gesetzt haben, ist die zweite Woche im Mai. Obwohl bis dahin noch viele Dinge zu erledigen sind, haben wir die Hoffnung, uns diesem Zeitrahmen anpassen zu können. Bis zum Winter hoffen wir, dass unser Kirchenzentrum als Rohbau stehen wird.

Parallel mit der Planung muss natürlich auch die Finanzierung vorbereitet werden. Die Verzögerung des Baubeginns hatte den Vorteil, dass wir noch etwas Geld für diesen Zweck sammeln konnten. Im Augenblick stehen uns etwa 650.000 EUR zur Verfügung; davon haben wir allerdings eine Reihe von Zahlungen für die Planung zu begleichen. Da bis zu dem tatsächlichen Baubeginn aber noch zusätzliche Summen gespendet werden, können wir mit einem Startkapital von cca. 600.000 EUR rechnen. Sobald wir über genauere Informationen bezüglich der Baukosten verfügen, werden wir auch den Wert des Kredits, den wir von der Bank beantragen können, kennen, so dass wir ohne Unterbrechungen bis zu einem Stadium der Nutzbarkeit unseres Kirchenzentrums voran arbeiten können.

Mit Freude und Dankbarkeit erwähnen wir die finanzielle Unterstützung von 219.000 EUR, die wir auf Empfehlung Seiner Seligkeit Patriarch Daniel, von Seiten des Rumänischen Staates Ende letzten Jahres erhalten haben. Für dieses Jahr haben wir erneut eine Zusage von 300.000 EUR von Seiten der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, und hoffen, dass auch das Katholische Erzbistum München und Freising uns erneut unterstützen wird. Das alles dient uns zu erkennen, dass wir nicht allein sind und Hoffnung haben können, mit Gottes Hilfe und der Menschen das Projekt zu einem guten Ende bringen zu können.

Ich beglückwünsche alle, die uns - in welcher Form auch immer - bei diesem historischen Projekt unterstützt haben, insbesondere aber diejenigen, die dieses über einen Dauerauftrag getan haben. Damit wird uns geholfen, mehr Glaubwürdigkeit und materielle Stabilität für die Aufnahme eines Bankkredits zu gewinnen. Wir hoffen, dass die Liste der Spender für das gesamte Jahr 2015, bis Ende des Monats März aktualisiert und auf unserer Website, die unserem Bauprojekt gewidmet ist, http://cbrom-noul-asezamant.de/ro/, veröffentlicht wird.

Wie ich schon Anfang des letzten Jahres in meinem Schreiben erwähnt habe, werden wir die Spenden auf das Volumen der Gebäude des Kirchenzentrums in Einheiten von jeweils 10 Ziegeln aufteilen, jeder Ziegel im Wert von je 440 EUR. So wird - je nach Möglichkeit - jeder einen oder mehrere Ziegel für dieses Kirchenzentrum spenden können. Alle, die damit rechnen, eine Anzahl von Ziegeln spenden zu können, sollen das bitte, wenn möglich, über einen Dauerauftrag tun; dieses System ist für uns von großer Bedeutung, um einen Kredit aufnehmen zu können.

Gleichermaßen bitten wir Sie mit Angehörigen, Freunden oder Bekannten über dieses wunderbare Projekt zu sprechen. Es ist eine einmalige Gelegenheit, die uns Gott schenkt, um weiterhin unsere eigene Identität zu verstehen, zum Ausdruck zu bringen und unser eigenes Schicksal, auf Gott und auf die Menschen, in deren Mitte wir leben, vertrauend, aufzubauen, zusammen mit dem gesamten Erbe, das Gott für uns in dieser Welt vorgesehen hat.

 

3. Dank uns Segen

 

Wir danken Ihnen allen aus ganzem Herzen, die Sie uns auch im Jahre 2015 beiseite gestanden sind, und uns in jeder Hinsicht unterstützt haben. Die Tatsache, zusammen an der Umsetzung derselben Idealen zu arbeiten, nähert uns einander an und beweist uns, nicht allein zu sein, sondern Mitglieder einer Gemeinschaft, auf die wir uns stützen können. Das gibt uns Kraft und Vertrauen, die inhärenten Schwierigkeiten dieses Lebens zu meistern. "Zu guten Dingen kommen wenige zusammen, aber viel vermögen die wenigen Guten zusammen", sagte irgendwer so schön.

Zusammen mit den Mitarbeitern unseres Münchner Kirchenzentrums bitten wir Gott Ihr Leben, Ihre Familien und Freunde zu segnen und Sie voran zu bringen in all dem, was gut und schön ist; wir wünschen Ihnen allen Gesundheit, Freude, Erfüllung und Erlösung.

 

Mit Liebe in Christus, Dankbarkeit, Freude und Segen,

 

Weihbischof + Sofian Brașoveanul

München, den 15.02.2016