Centrul Bisericesc Munchen  Construm Noul Așezământ Înalțarea Sfintei Cruci Arhiepiscopia Ortodoxă Română a Germaniei, Austriei și Luxemburgului

RO | DE
22. Juli 1970 geboren im Dorf Băcel, Kreis Covasna (Transsilvanien).
1984-1988 Besuch des Gymnasiums in Sfântu Gheorghe (Transsilvanien).

Jan. 1989 - Febr. 1990

Millitärdienst.

27. Febr. 1990

Eintritt als Novize ins Kloster Brâncoveanu in Sâmbăta de Sus (Transsilvanien)

20. Apr. 1993

Ablegen des Mönchgelübdes.

23 Apr. 1993

Weihe zum Diakon.

30. Mai 1993

Weihe zum Priester.

1992-1996

Studium an der Theologischen Fakultät "Andrei Şaguna" in Hermannstadt (Sibiu, Transsilvanien).

Jun. 1997

Abschluss mit der Lizenzarbeit "Das Pentekostarion und die Orthodoxe Spiritualität" im Rahmen des Lehrstuhls für Liturgik.

Dez. 1995 - Jun. 1998

Stipendiat der (katholischen) Theologischen Schule in Chur (Schweiz). Übersetzung der Lizenzarbeit in die deutsche Sprache und Veröffentlichung beim Verlag „Der Christliche Osten“, Würzburg, unter dem Titel "Die Orthodoxe Spiritualität der Osterzeit. Kommentar zum Pentekostarion" (1988).

1997 - 1998

Zeitweise im Kloster Chevetogne (Belgien), um das monastische Leben dort besser kennen zu lernen und Französisch zu lernen.

Okt. 1999 - Apr. 2003

Sprachkurs für Neugriechisch und Studium an der theologischen Fakultät der Universität "Aristotelis" in Thessaloniki. Gleichzeitig Forschung am Institut für Patristische Studien des Ökumenischen Patriarchats im Kloster Blatadon in Thessaloniki. Beendigung des Studiums mit der Masterarbeit „Μάρτυρες, μαρτύριο και μαρτυρία κατά τoν Μέγα Βασίλειο” (Märtyrer, Martyrium und Bekenntnis beim Heiligen Basilius dem Großen). Das Werk wurde veröffentlicht im griechischen Original von dem Verlag „Orthodoxos Kipseli” (Thesaloniki) und in rumänischer Übersetzung von dem Verlag „Teognost” (Cluj-Napoca), im Jahre 2005.

Dez. 2000

Veröffentlichung der Monografie „De la un gând la o ctitorie. Cum a refăcut Înalt Prea Sfinţitul Mitropolit Antonie Mănăstirea de la Sâmbăta de Sus” (Von einem Gedanken zu einer Gründung. Wie der Metropolit Antonie das Kloster in Sâmbăta de Sus erneuert hat).

18. Mai 2002

Wahl zum Weihbischof durch das Plenum der Gemeindeversammlung der Metropolie für Deutschland und Zentraleuropa.

3. Juli 2002

Validierung der Wahl durch die Heilige Synode der Rumänischen Orthodoxen Kirche. Beschluss zur künftigen Namensführung Sofian mit dem Beinamen von Kronstadt.

11. Mai 2003

Weihe zum Bischof durch Seine Seligkeit Teoctist, dem Patriarchen der Rumänisch-Orthodoxen Kirche, in der Nürnberger Kathedrale.

2003 - 2010

Promotion an der theologischen Fakultät der Universität "Aristotelis" in Thessaloniki im Fach Biblische Theologie und Patrologie.

seit 2004

Schriftleitung der spirituellen und kulturellen Zeitschrift „Deisis” (Rumänisch-Deutsch) der Metropolie für Deutschland, Zentral- und Nordeuropa.

1. Dez. 2004

Im Auftrag des Metropoliten Serafim t seinen Sitz nach München verlegt, zum Zwecke einer besseren Pastoralkoordinierung der orthodoxen Rumänen in dieser Stadt.

seit Okt. 2006

Vorsitzender des caritativen Vereins „Hl. Basilius – Assistenz für selbstständiges Wohnen e.V.” München.

seit Okt. 2008

Vorsitzender des Vereins der Orthodoxen Rumänischen Jugendlichen in Deutschland

15. Dez. 2010

Verleihung des akademischen Grades eines Doktors der Theologie aufgrund der Doktorarbeit „Η Πνευματική πατρότητα κατά τoν Μέγα Βασίλειο” (Die geistliche Vaterschaft beim Hl. Basilius dem Großen), mit der Gesamtnote Magna cum laude.

zur Zeit

Beauftragt mit pastoral-kulturellen Angelegenheiten und der Sorge für die orthodoxen Jugendlichen des Bistums. Ebenfalls beauftragt, eine orthodoxe Kirche in der Stadt München für die hier lebenden orthodoxen Rumänen aufzubauen.

 

Tagesheilige und Gottesdienste

Donnerstag 11. Mai
    
Hl. Martyrerpriester Mokios (+ unter Diokletian), Hll. Kyrill und Method, Hl. Fürst Rostislav von Mähren; Hl. Erzbischof Mamertus von Gallien
    

08:00 Orthros
18:00 Vesper

 

Mehr ...

Gottesdienstprogram

Die täglichen Gottesdienste über die Woche (Montag –Samstag) finden in der Kapelle des Hl. Siluan (Paul-Heyse-Str. 19, 80336 München) statt.

Sonntags wird die Göttliche Liturgie in der Alten Haidhauser Kirche (Kirchenstr. 37, 81675 München) gefeiert.

Mehr