Spenden fürs Kirchenzentrum

Zahlungsempfänger: Rum. Orth. Metropolie - Kirchenzentrum München
IBAN: DE76 7509 0300 0005 1307 35
BIC: GENODEF 1M05
Verwendungszweck: Kirchenbau

Die Glocken des Kirchenzentrums werden uns das erste Mal am 13. September in die Kirche des neu erbauten Kirchenzentrums zum Gebet herbeirufen. Die für den 13. September festgelegte Altarweihe im Kreuzsaal musste aufgrund der von der Corona-Pandemie verursachten Einschränkungen und Schwierigkeiten auf das nächste Jahr verschoben werden. Das Hochfest der Kreuzerhöhung (14. September) ist das Haupt-Patrozinium unserer Kirche. Am 13. September feiern wir zuerst im Kreuzsaal die Heilige Liturgie. Wir hoffen, dass dieser Saal bis zu diesem Zeitpunkt fast endgültig eingerichtet und ausgestattet sein wird.

Nach der Liturgie werden wir dann die Glocken des Klosters weihen. Diese werden uns zum Gebet rufen, der Gemeinde die Gottesdienstzeiten verkünden, besondere Ereignisse, kirchliche und weltliche Feste mit Freude ankündigen, die wichtigen Augenblicke unseres Lebens anzeigen und begleiten.

Wir freuen uns über die Teilnahme zahlreicher Gläubiger. Die entsprechenden organisatorischen Details werden wahrscheinlich noch in der zweiten Juli Hälfte mitgeteilt. Zu diesem Zeitpunkt werden auch die Vorgaben bekannt sein, die unserseits im September zu befolgen sind.

 

 

 

Es ist ein Geschenk Gottes - die Bauarbeiten am Kirchenzentrum kamen auch in diesem Jahr gut voran, obwohl im März, bedingt durch die aktuelle Pandemie, Verzögerungen und Schwierigkeiten aufgetreten sind. Die Temperaturen des vergangenen Winters waren verhältnismäßig hoch, man konnte fast ununterbrochen sowohl im Inneren als auch im Freien arbeiten.

Es ist ein Geschenk Gottes – die Bauarbeiten am Kirchenzentrum kommen gut voran und wir hoffen auf deren Abschluss gegen Ende dieses Jahres. Die Ausführung der Malerarbeiten in der Kirche und in der Klosterkapelle, die Möblierung, als auch die zusätzlichen Ausstattungen sollen dann im Laufe der folgenden Jahre stattfinden. Wenn alles weiterhin – mit Gottes Hilfe – gut geht, möchten wir im Laufe des Monats Juni in das neu gebaute Kirchenzentrum umziehen. Am Vortag des Hochfestes der Kreuzerhöhung, am Sonntag, den 13. September, soll dann im Kreuzsaal der Altar geweiht werden.

In Folge präsentieren wir Ihnen einen bebilderten Rückblick auf den Stand der Arbeiten auf der Baustelle, im Laufe des Jahres 2019. Nach dem Abschluss der Arbeiten an der Struktur der Gebäude wurden die vom Architekten koordinierten Arbeiten  am Innenausbau, die Feinarbeiten und schließlich die Montage der Installationen eingeleitet. Die Verwirklichung dieses Projektes wurde in diesem Jahr durch zwei besondere, symbolische Ereignisse gekennzeichnet: 1) Die Weihe der Kirchenkreuze am 16. März, sowie deren Erhebung und Montage auf die Kuppel und auf das Dach der Kirche; und 2) Das Gießen der zwei Glocken des Kirchenzentrums am 6. Dezember, in Innsbruck, in Österreich.

In Anbetracht der bevorstehenden Ausführung und der Kosten für die Herstellung der Steinelemente in unserer Kirchlichen Niederlassung sowie des allgemeinen Wunsches der Gläubigen, Spenden mit besonderem Zweck zu leisten, starten wir die Aktion "Stein und Dauerhaftigkeit" in erweiterter Form neu. Im Rahmen dieser Aktion können Spenden für drei wesentliche Werkkategorien geleistet werden:

Mit Gottes Gnade vollenden sich dieser Tage 2 Jahre seit dem Beginn der Bauarbeiten, im November 2017, an dem Kirchlichen Anwesen in München. Zurzeit werden noch Arbeiten ausgeführt, die die Architektur, den Innenausbau und die technische Gebäudeausrüstung betreffen. Der Fertigstellungstermin ist um 6 Monate verschoben worden, weil wir einen schnellen Rhythmus finanziell nicht begleiten konnten. Wir sind freudig bewegt, der Vollendung dieses besonderen Bauwerks entgegenblicken zu können, nach der wir uns über ein zu Hause weit von zu Hause“ der Rumänen aus Deutschland, Österreich und Luxemburg werden freuen können und über eine echte, spirituelle Botschaft der Orthodoxie und des profunden Rumäniens im Zentrum Europas. 

 Von den berechneten Kosten in Höhe von 9,4 Mio. €  haben wir bislang 6,7 Mio. €  gedeckt. Um den Bau fertig zu stellen, benötigen wir noch 2,7 Mio. €. Im Monat August dieses Jahres haben wir zu diesem Zweck ein Bankdarlehen in Höhe von 2,5 Mio. € aufgenommen, von dem wir 1,5 Mio.€ für Rechnungsbegleichungen in Anspruch genommen haben. Infolgedessen haben wir noch ein Darlehen von 1 Mio € zur Verfügung. Aus Spenden müssen wir noch 1,7 Mio. € einsammeln. Selbstverständlich müssen wir nachträglich dazu auch das Bankdarlehen zurückzahlen. 

Um das Werk zu einem guten Ende führen zu können ist das Engagement möglichst Vieler erforderlich. Die finanzielle Unterstützung der Arbeiten kann, selbstverständlich, durch gelegentliche, punktuelle Spenden erfolgen, aber von großer Hilfe sind auch die programmierten, monatlichen Spenden – Daueraufträge oder SEPA-Lastschriften – auch unter dem Gesichtspunkt, dass wir noch auf Jahre hinaus das Darlehen abzutragen haben werden. Formblätter für die Letztgenannten können hier herunter geladen werden: http://www.cbrom.de/images/pdf/Kirchenbaubeteiligung%20-%20Einzugserm%C3%A4chtigung.pdfdie, nach dem Ausfüllen, sei es per E-Mail sei es per Post, an die Anschrift unseres Sekretariats verschickt werden. 

 Wir befinden uns jetzt zu Beginn der Fastenzeit vor Weihnachten, aber auch ein Jahr nach der Segnung der National-Kathedrale in Bukarest, im Jahr der Jahrhundertfeier. Wir befinden uns ebenfalls in einer Zeit der tiefen Wandlung auf europäischer und internationaler Ebene. Von der Art, in der wir unser Verhältnis zu Christus, dem Herrn, verstehen, hängt das zukünftige Antlitz Europas und der Welt im Allgemeinen ab. Die Zukunft ist nicht etwas, wovon wir träumen, sondern eine Realität, die wir kontinuierlich aufbauen, durch unser Leben, unser Gebet, unsere Selbsteinbringung. Wenn wir eine Zukunft mit Fortschritt im Werk der Erlösung wünschen, sind wir berufen dafür arbeiten. Möge uns Gott helfen zu begreifen und zu vollenden! 

 Mit Liebe in Christus, Dankbarkeit gegenüber allen, an der Verwirklichung des Projekts Beteiligten, guter Hoffnung und Segen. 

Weihbischof

+ Sofian von Kronstadt 

 

Spenden 

 

Rum. Orth. Metropolie-Kirchenzentrum München 

Liga Bank Regensburg 

IBAN: DE76 7509 0300 0005 1307 35 

BIC: GENODEF 1M05 

Verwendungszweck:  

Kirchenbau  

 

Aktuellen Stand der Spenden:  

http://cbrom.de/nou/de/die-spender/wir-bedanken/spenderliste 

Info über das Projekt 

http://cbrom.de/nou/de/das-projekt/info-de/beschreibung 

 

 

 

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12

Anfang Oktober wurde auf der Baustelle des kirchlichen Anwesens in München-Aubing eine schöne Reportage über den Stand der Bauarbeiten und über die Bedeutung dieses Projektes sowohl für die in München und Deutschland lebenden Rumänen als auch für die (Wieder)Entdeckung des Bezuges zu Gott und zu den Mitmenschen aufgenommen. Nun ist diese auch mit deutschen Untertiteln im Internet verfügbar.

Anfang des Monats Juni haben wir die „Initiative der 10.000“ ins Leben gerufen, gedacht um 10.000 Spender zusammenzuschließen, die, mit je einer Gabe von 100 €,  eine für die die Bauarbeiten am Kirchlichen Anwesen im Juli-August erforderliche Million € einsammeln sollen. Bis zum Abend des 16.08.2018 haben sich 1.175 Spender, die insgesamt den Betrag von 193.622 Euro gespendet haben, beteiligt.

Mehrere Unterstützer des Bau-Vorhabens unseres Kirchenzentrums in München haben uns gebeten, das Spenden von Geld – Zuwendungen auch über das elektronische Zahlungssystem PayPal zu ermöglichen. Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Sie ab sofort auch mit Hilfe dieses Zahlungsdienstes Ihre Spenden für dieses schöne Vorhaben tätigen können.

Am Samstag, den 16. März 2019 fanden die Feierlichkeiten zur Weihe der Kreuze statt, die zur Aufsetzung auf das Dach des Kirchenzentrums bestimmt sind. Dabei haben wir die Aktion “Fenster für die Kirche“ gestartet, um die Finanzierung der Fenster zu ermöglichen, die in der nächsten Bauphase gefertigt und montiert werden.

Brüder und Schwester in Christus, liebe Freunde,

die Schönheit unserer Zukunft und der unseres Volkes Kinder bauen wir durch all das, was wir jetzt tun. Die Bauarbeiten an unserem Kirchlichen Anwesen in München schreiten, durch die Gnade Gottes, gut voran, so dass am Ende dieses Jahres alle drei Gebäude im Rohbau fertig gestellt sein werden, eingedeckt und mit Fenstern und Außentüren geschlossen.

Das Schicksal dieses Projekts ist größtenteils von Gott in unsere Hände gelegt. JETZT sind wir berufen, uns den Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten zu stellen, für die wir später den Segen und die Freude der Erfüllung haben werden. Um die Kosten von ungefähr 1.000.000 € für die nächsten Monate decken zu können, haben wir die Initiative der 10.000 ins Leben gerufen. Durch diese möchten wir 10.000 Gläubige[1] einbeziehen, die bereit sind, bis zum 15. August 2018, jeweils den Betrag von 100 €[2] mit dem Vermerk „Kirchenbau-10.000“ zu spenden und diese Kunde, so weit wie möglich, zu verbreiten und dadurch zu versuchen, möglichst viele Ihrer Bekannten und Freunde zum Spenden zu veranlassen, die ihrerseits dann, die Kunde davon weiterleiten.

Um des Erfolges der Initiative Willen bitten wir Euch, Euch möglichst zahlreich in die Verwirklichung dieser Initiative einzubringen. In Anbetracht der annähernd weit über einer Million Menschen, die aus Rumänien stammen, und der Deutschen Freunde die besten Willens sind uns zu helfen, glauben wir, dass es nur des Glaubens und der Überzeugung dafür bedarf. Möge Gott uns diese verstärken.

Bevor ich diese Zeilen geschrieben habe, habe ich die 100 € gespendet. Danach schrieb ich. Einige meiner Freunde und Mitarbeiter folgten mir. Und DU ?

In der Hoffnung, dass uns die gemeinsame Errichtung dieses Anwesens zur Einheit und zum Segen unserer Völker und Länder gereichen wird, mit bestem Dank und den göttlichen Segen erbittend,

Weihbischof + Sofian von Kronstadt

[1] Wir wenden uns sowohl an Leute, die für dieses Projekt spenden oder gespendet haben, wie auch an jene die das Projekt noch nicht kennen. Mehr über das ganze Vorhaben kann man hier: http://www.cbrom.de/ oder auf Facebook hier: https://www.facebook.com/cbrom.de/ erfahren.

[2] Wenn der Betrag für jemand zu hoch ist, können auch zwei oder drei Personen zusammen 100 € spenden.

Für den Christen, der täglich sein Kreuz auf sich nimmt und auf die Auferstehung schaut, ist der Beginn der Großen Fastenzeit[1] eine Freude. Für die rumänischen Gläubigen aus Deutschland bot diese Zeit der geistigen Versöhnung und des Wartens auf die Auferstehung des Herrn einen Vorgeschmack auf das kommende Fest der Weihe des neuen Kirchenzentrums München. Am Samstag, den 16. März, fand der Gottesdienst zur Aufsetzung des Kreuzes auf die Kirche statt. Diese soll ein Sinnbild der rumänischen Spiritualität in der Hauptstadt Bayerns werden.

In der Zeitspanne zwischen dem 3. Mai und dem 5. Juni sind die Arbeiten an dem Kirchlichen Anwesen wie folgt fortgeschritten:

Beim Bauteil C (Kloster) wurden auf Höhe des Erdgeschoßes alle Mauerwerks- und Stahlbetonarbeiten durchgeführt und die Decke über dem Erdgeschoß gegossen, mit Ausnahme eines relativ kleinen Bereichs an der Nordwestecke, wo die Spundwände erst kürzlich gezogen und die Ausführung der Streifenfundamente begonnen wurde. Es wurde schon mit den Mauerwerksarbeiten im 1.Obergeschoß begonnen.

Unterkategorien